ORF Im Zentrum – „Zwei Frauen und ein Baby – Was ist Familie?“

Wieder einmal zieht der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte eine Rechtsänderung mit Signalwirkung in Österreich nach sich: Demnach sollen künftig auch Homosexuelle das Kind ihres Partners oder ihrer Partnerin adoptieren dürfen. Ein fremdes Kind bleibt aber für die Adoption durch Homosexuelle tabu.

Dennoch: Für konservative Kreise ist das die Folge einer zu liberalen Politik im Umgang mit Homosexuellen. Lesben- und Schwulenverbände wollen hingegen, dass das Adoptionsrecht für sie genauso gilt wie für heterosexuelle Paare, und sie finden bei der Frauenministerin ein offenes Ohr für ihre Forderungen.

Warum sollen gleichgeschlechtliche Eltern schlechtere Eltern sein? Oder ist es wichtig für die Entwicklung eines Kindes, Vater und Mutter als Bezugspersonen zu haben? Und gerät das traditionelle Familienbild aus Vater, Mutter und Kind durch Patchwork-Familien, AlleinerzieherInnen und Homosexuelle immer mehr ins Hintertreffen?

Darüber diskutieren bei Ingrid Thurnher „Im Zentrum“:

  • Dagmar Belakowitsch-Jenewein – Nationalratsabgeordnete, FPÖ,
  • Ulrike Lunacek – EU-Abgeordnete, Die Grünen,
  • Helmut Graupner – Rechtsanwalt,
  • Stephanie Merckens – Juristin, Bioethik-Kommission,
  • Thomas Pletschko – Kinderpsychologe

    zum Video

Dieser Beitrag wurde unter Links veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.